Über uns – Züchterportrait


Ein Paar Fragen zum Thema Beaglewelpen und Zucht:
(Interview erschienen in der ABC Klubzeitschrift "einfach beagle" 1/13 im April 2013)


item1 1. Wie sind sie auf ihren Züchternamen gekommen und was bedeutet er?
Die Wahl des Zwingernamens war für uns nicht schwer – zunächst musste der Name natürlich ein englischer sein – da wir ja vor hatten eine englische Rasse zu züchten. Daraus ergab sich direkt die Connection (Verbindung) zu uns – genauer gesagt zum Jacek (Jack) – der zum Namensgeber dieser Verbindung (Connection) wurde. Daher heißen unsere Beagles *of Jack’s Connection*. Bereits Anfang 1997 wurde dieser Kennel Name bei der FCI/ÖKV registriert.

2. (A) Was hat sie veranlasst Hunde zu züchten und (B) warum gerade Beagles?
Züchterische Tätigkeit fanden wir immer sehr spannend und interessant, haben aber zuerst nicht daran gedacht selber zu züchten. Irgendwann war es soweit und wir fingen an uns zu fragen, was wohl auf die Welt gekommen wäre, wenn wir unsere geliebte und sehr erfolgreiche Sally – unsere erste Beaglehündin - mit dem einem oder anderen tollen Rüden decken würden. Wir wollten für sie auch eine Gesellschaft schaffen – ihre eigene Tochter sollte es werden.. ☺ Da wir mit Sally auch einige Ausstellungen besuchten, haben wir auch dort Ausschau gehalten wer würde denn zu ihrer Linie am besten passen (vor 15 Jahren war es nicht so einfach wie heutzutage, wo man dank Internet, Facebook und vielen neuen Medien ganz schnell was finden kann. Uns war es aber von Anfang an sehr wichtig, dass die Linien zusammenpassen und der ausgesuchte Rüde (und auch seine Nachzucht!) immer genau dem Typ Beagle entspricht der mir persönlich gefällt. Im Endeffekt wollten wir aber, wie jeder Züchter der anfängt, besonders hübsche, fehlerfreie und robuste kleine Beaglechen auf die Welt setzen.

3. Bevorzugen Sie Outcross- oder Linienpaarung?
Wir züchten vorwiegend Outcross, aber im engen Bedacht auf bereits entstandene und erprobte Paarungen die uns bekannt sind. Natürlich ist jede Verpaarung immer ein Glückslos und man kann nicht 100% alles vorhersehen – man kann aber einiges erahnen. Sehr vieles gehe ich da auch intuitiv an und bisher hat mich mein Bauchgefühl auch selten verlassen – die meisten Paarungen waren sehr erfolgreich. Mittlerweile – nachdem wir bald die dritte Generation der Jack’s Connection Beagles anstreben - denke ich auch öfters nach, eine recht weite Linienzuchtverbindung auszuprobieren. Hier muss die Verpaarung ja noch mehr bedacht und überlegt sein. Wir wollten auch schon immer die Qualität und nicht die Quantität in der Zucht. Haben daher meist nur einen Wurf im Jahr, und unsere Hündinnen haben im Lauf ihrer aktiven Zeit maximal 3 Würfe, die sie großziehen. Umso genauer muss immer die Wahl des Deckrüden überlegt sein und wenig dem Zufall überlassen.

4. (A) Wie wachsen Ihre Welpen auf und (B) welche Aufzuchtmethoden wenden Sie dabei an?
Unsere Welpen kommen auf die Welt in unserem Haus im eigenen Aufzucht-Zimmer, haben dort beste Bedingungen die ersten paar Wochen ihres Lebens zu verbringen. Wenn sie etwas größer werden und bereits bisschen laufen können, haben wir für sie auch eine große Indoor-Spielwiese aufgebaut. Diese hat sich besonders bei den Winter-Würfen ganz toll bewährt. Ab ca. 5. Woche geht es in den eigenen Garten. Im Sommer länger, im Winter etwas kürzer... Wir bereiten die Welpen sorgfältig auf ihr weiteres Leben vor, machen bekannt mit allen Geräuschen des täglichen Lebens, ermöglichen Kontakte mit Kindern, mit den anderen Hunderassen. Wir führen Volhard PAT Tests durch, gewöhnen die Welpen an das Halsband und die Leine, auch Autofahrten stehen immer am Programm. Ein Leben in der kleinen Meute lernen sie auch ausgiebig kennen - bei uns leben zur Zeit 5 erwachsene Hunde.

5. Was empfindet ein Züchter, wenn er die Welpen abgibt?
Es ist natürlich immer schwierig den Welpen abzugeben, auch wenn man sich einige Wochen lang auf diesen Moment vorbereitet und einstellt. Wenn man jedoch die Welpenkäufer kennenlernt – und auch da ein gutes Bauchgefühl entsteht (das ist das Hauptkriterium - wem wir unsere Welpen abgeben und wem eher nicht...) – entlässt man die kleinen auch mit einem guten Gefühl in die große, weite Welt. Wir bemühen uns den Kontakt mit den Welpenkäufern aufrecht zu erhalten und freuen uns immer sehr über jede kleinste Info und Fotos von den Babys ☺ (sie bleiben für uns Babys auch wenn sie schon erwachsen sind ☺)

6. Ist für Sie der Beagle mehr ein Familienhund oder ein Jagdhund?
Ein Beagle hat für uns beides in sich vereint – er ist der beste Familienhund, der aber auch ganz tolle Jagdeigenschaften hat. Wir selber sind keine aktiven Jäger, nehmen aber sehr gerne teil an den, vom Austrian Beagle Club angebotenen Übungstagen. Das ist für uns auch ein Teil des richtigen Zusammenlebens mit einem Beagle – man soll seine tolle Veranlagung zumindest in diesem kleinen Rahmen gelten lassen. Einige, der von uns gezüchteten Beagles, sind auch bei aktiven Jägern zuhause und arbeiten dort fleißig mit!

7. (A) Welche Zuchterfolge streben Sie an und (B) welche Ziele in der Zukunft wollen Sie damit erreichen?
Jeder neue Wurf ist eine neue Herausforderung, mit Spannung erwartet man was die lang geplante und ausgedachte Paarung hervorgebracht hatte. Die, in der bisherigen Zucht gesammelten Erfahrungen, nutzen wir aus und bauen auch ständig darauf. Versuchen aus Erfahrung zu lernen um immer mehr Erfolgsaussichten zu haben, gute Wesensmerkmale einzubauen, und weitgehend Fehler zu meiden. Und wenn man rein das Aussehen betrachtet schauen wir besonders auf den schönen, starken Kopf, tollen Ausdruck, gute Knochenstruktur und gutes Gangwerk. Das sind Merkmale die uns besonders am Herzen liegen und die wir weiter ausbauen oder wenn noch nicht ideal ausgeprägt – unbedingt ergänzen möchten. Zusammenfassend: allem voran möchten wir sehr hübsche, gesunde und robuste Beagles züchten, liebevoll und gut sozialisiert. Solche, die für Ihre neuen Familien einfach ideale Begleiter sein können. Und wenn diese Beaglechen noch dazu auch auststellungstechnisch gut abschneiden können, fühlen wir uns in unserem züchterischen Bestreben erfolgreich bestätigt.